Alles Wissenswerte zu Texas Hold ‘Em Poker

Texas Hold ‘Em Regeln

Online Casino und PokerTexas Hold ‘Em (oder Texas Holdem) ist die primäre Pokervariante die bei den meisten Casinos, oder auch im Fernsehen bei den World Poker Tours des Travel Channels oder bei ESPN’s World Series of Poker gespielt wird.

Grundlegende Regeln für Texas Hold ‘Em Poker
Der Kartengeber mischt einen standardmäßigen Kartenstapel mit 52 Spielkarten.
(In den Casinos selbst nimmt der Kartengeber nie an dem Spiel teil. Eine runde Scheibe – auch als „Dealer Button“ bekannt, wird nach jeder Runde einem anderen Kartenspieler zugeteilt. Diese runde Scheibe oder Knopf markiert, welcher Spieler der Kartengeber sein würde, und nach jeder Runde ist ein anderer Spieler an der Reihe.)

Spielkarten
Die meisten Texas Hold ‘Em Pokerspiel starten mit zwei Spielern, die zur linken des Kartengebers sitzen (dem Knopf oder der Scheibe also), und ein vorher festgelegter Einsatz wird auf dem Kartentisch platziert bevor die Karten verteilt werden. So wird sichergestellt, dass jeder für seine Kartenhand setzt und spielt. Man spricht hierbei im Jargon auch vom „posting the blinds“. Meistens wird jedoch auch vom „first blind“ die Rede sein; der Spieler, der zur linken des Kartengebers sitzt, setzt die Hälfte seines Minimumeinsatzes, und der „second blind“ seinen gesamten Einsatz. Jeder Spieler bekommt zwei Karten mit dem Bild nach unten ausgeteilt. Diese sind auch als „hole cards“ bekannt.

Das Wetten beginnt
Eine Einsatz- oder Wettrunde beginnt mit dem Spieler, der zur linken der Spieler sitzt, die Ihre Einsätze auf die „blinds“ getätigt haben. Die Spieler können mitgehen (call), erhöhen (raise) oder aussteigen (fold) sobald sie an der Reihe sind.

Der Flop
Nach der ersten Einsatz- oder Wettrunde wirft der Kartengeber die verdeckte Karte auf dem Kartenstapel ab. Die bezeichnet man als „burning“, also verbrennen. So soll sichergestellt werden, das keiner der Spieler diese Karte u.Ust. vielleicht vorher schon gesehen hat.
Der Kartengeber verteilt dann die nächsten drei Karten mit dem Bild nach oben. Diese Karten werden „flops“ genannt. Nach dem „flop“ beginnt eine neue Einsatz- oder Wettrunde, beginnend mit dem Spieler zur linken des Kartengebers. Während dieser und allen weiteren Runden können die Spieler abwarten (check), mitgehen (call), erhöhen (raise) oder aussteigen (fold), sobald sie an der Reihe sind.

Fourth Street
Der Kartengeber „verbrennt“ eine weitere Karte und verteilt nun eine weitere Karte mit dem Bild nach unten an die Spieler. Diese Karte wird im Jargon „turn“ oder „Fourth Street“, also vierte Strasse, genannt. Der Spieler zur linken des Kartengebers beginnt nun die dritte Einsatz- oder Wettrunde.

Fifth Street
Der Kartengeber „verbrennt“ eine weitere Karte bevor die letzte Karte verdeckt auf den Tisch verteilt wird. Diese Karte wird als „river“ oder „Fifth Street“, also fünfte Strasse, genannt.Letzter Einsatz und der Gewinner Die Spieler können nun eine Kombination on sieben Karten benutzen, die fünf „Gemeinschaftskarten“ und die zwei „hole cards“, die nur die Spieler selbst kennen, um eine best mögliche 5-er Pokerhand erreichen zu können.

Vier Pokerkarten
Die vierte und letzte Einsatz- oder Wettrunde beginnt mit dem Spieler zur linken des Kartengebers. Nach dieser letzten Runde decken die noch verbleibenden Spieler alle Ihre Karten auf. Der Spieler der den ersten Einsatz platziert hat, oder der Spieler der als letztes den Einsatz erhöhte, zeigen Ihre Kartenhand als erstes. Der Spieler mit der besten Hand gewinnt.

Das Martingale-System

Ist Markov besser als Martingale?

SpielchipsJeder der sich ein bisschen mit Online Casino Roulette und besonders mit Roulette Strategien beschäftigt, kennt vermutlich das Martingale-System. Es handelt sich dabei um das wohl meistgespielte System bei diesem traditionsreichen Glücksspiel. Doch vor allem am Online Casino Roulette Markt wird ein System in letzter Zeit immer populärer: das Markov-System. Diese Roulette Strategie bietet – wie all die anderen – natürlich keine Garantie auf Gewinn, es ist lediglich eine weitere Methode mit der man versucht einem zufälligen Spiel Struktur zu verleihen.

Markov – Was ist das?
Woher kommt der Name Markov? Andrei Markov war ein Mathematiker aus Russland, welcher wesentlichen Beitrag zur Wahrscheinlichkeitstheorie sowie Analyse beigesteuert hat. Er beschäftigte sich unter anderem mit Buchstabenketten in der russischen Literatur und leitete davon Aussagen über die Form und Ästhetik von Buchstaben (aber auch Zahlen) ab. Heutzutage werden seine Erkenntnisse für die Entwicklung von Handschrift- und Spracherkennungssoftware genützt.Das alles hat mit Roulette relativ wenig zu tun, Markov hat selbst auch nie gespielt und wäre – würde er heute noch leben – wohl ziemlich überrascht über die Tatsache dass sein Name für eine Roulette Strategie verwendet wird.

Achte auf die Signalzahlen

Beim Markov-System wartet man auf „Signalzahlen“, welche Teil einer sogenannten Markov-Kette sein könnten und setzt anschließend auf Zahlen die ebenfalls Teil dieser Kette sind.Eine These von Markov ist nämlich, dass sich bestimmte Zahlen häufig in Zahlenketten hintereinander zeigen. Eine ganz einfache Zahlenkette wären die Zahlen des Dezimalsystems, also 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, usw.Man wartet nun so lange ab, bis binnen weniger Würfe zwei Zahlen aufeinanderfolgen, die in der Zahlenkette sehr nah beieinander liegen. Wenn zum Beispiel binnen weniger Würfe die Zahlen 4 und 6 kommen, setzt man auf die benachbarten Zahlen 3, 5, 7.
Viele Verfechter dieses Systems meinen, bei Anwendung dieses Systems ließe sich tatsächlich die Gewinnwahrscheinlichkeit steigern. Ob man dies nun glaubt, ist jedem selbst überlassen. Wenn man das System allerdings ausprobieren möchte, sollte man noch bedenken, dass die Zahlenreihe beim Roulette nicht 1, 2, 3, 4, 5,… ist, sondern (wie auf dem Roulette-Rad abgebildet) 0, 32, 15, 19, 4, 21, 2, usw.

Casino Letter

Pour un débat sur le libre-échange et sur l’euro… | .